Unser Seminar-Programm

Aktuell überarbeiten wir unsere Fortbildungsveranstaltungen, um sie größtenteils in digitaler Form anbieten zu können. Bereits angemeldete Teilnehmer*innen benachrichtigen wir rechtzeitig per E-Mail über Absagen, Verschiebungen oder neue Konzepte.

Wir freuen uns über Interesse an unseren Fortbildungen, über die wir Sie in der Rubrik „Die nächsten Veranstaltungen“ auf dem Laufenden halten.  

Das Team der LJS

„Digitale Spielwelten von Mädchen und Jungen“

Videocast mit
Philipp Dubberke, Medienpädagoge im LJS-Projekt Hauptsache Action – Computerspiele in der Jugendarbeit
Eva Hanel, Medienreferentin, LJS

Kopf ab, Bein ab, Arm ab?
Alterskennzeichnung – unterschiedliche Verfahren – gleiche Ergebnisse?“

Videocast mit
Philipp Dubberke, Medienpädagoge im LJS-Projekt Hauptsache Action – Computerspiele in der Jugendarbeit
Eva Hanel, Medienreferentin, LJS

Mit der Website „Jugendschutz und sexuelle Gesundheit“ möchten wir pädagogischen Fachkräften grundlegende Informationen und Anregungen geben, um Jugendliche bei den entwicklungsbedingten Herausforderungen rund um das Thema selbstbestimmte Sexualität begleiten zu können.

» mehr erfahren

Glossar

Gaming-Disorder
Die Weltgesundsheitsorganisation (WHO) hat das Störungsbild „Gaming Disorder“ (Computerspielsucht) als Krankheit anerkannt. Betroffene haben die Kontrolle über das Computerspiel verloren, geben dem Spiel Vorrang vor anderen Aktivitäten und drängen andere Interessen in den Hintergrund. Es kommt zu Beeinträchtigungen in persönlichen, familiären, sozialen, schulischen, beruflichen oder anderen wichtigen Bereichen. Das Muster des Spielverhaltens kann durchgängig oder episodisch und wiederholt auftreten. Damit eine Diagnose gestellt werden kann, dauert dieses Spielverhalten und das daraus resultierende Verhalten mindestens zwölf Monaten an.

» weitere Begriffe erklären lassen

Zuhause… ist nicht für alle Kinder ein sicherer Ort.

Informationen und Materialien zum Kinderschutz für Fachkräfte

Viele Kinder und Jugendliche waren und sind durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Risiken unterschiedlichen Belastungen ausgesetzt. Für Fachkräfte an Schulen steht nun die Frage im Raum, wie diese sich im Schulalltag bemerkbar machen können und wie man ihnen begegnen kann.

» mehr erfahren

Probleme zuhause? Wir helfen Dir!

Plakate zum Download


MUT HABEN UND MUT MACHEN
Informationen und Methoden für die Prävention und Intervention

Seminar für pädagogische Fachkräfte | Donnerstag, 10. September 2020 | Tagungshaus St. Clemens, Hannover

» mehr erfahren

 

FAQ

Influencer*innen haben einen schlechten Einfluss auf meine Tochter (13): Sie steht stundenlang vorm Spiegel und braucht ständig Geld für neue Klamotten. Soll ich ihr das Anschauen solcher Videos verbieten?

Ein Verbot wäre vermutlich schwer umsetzbar und würde auch wenig nützen. Sinnvoller ist es, dass Ihre Tochter lernt, die Medieninhalte zu hinterfragen. Ein gemeinsamer Blick auf die gezeigten Produkte und darauf, dass die Influencer*innen damit viel Geld verdienen, kann helfen, diese Art von Werbung zu entzaubern. Ermutigen Sie Ihre Tochter, ihren eigenen Stil zu entwickeln. (…)

» weitere FAQ lesen