Viel Theater um Körper und Sex?!

LJS: Online-SeminarSexualität, Körper und Geschlechtsrollen in der Jugendarbeit

Mädchen und Jungen machen in der Pubertät unterschiedliche Erfahrungen mit ihrem sich verändernden Körper. Ab diesem Zeitpunkt werden sie als sexuelle Personen wahrgenommen und nehmen selbst auch andere so wahr. Fachkräfte stehen nun vor der Herausforderung, die eigene Geschlechtsrolle in der pädagogischen Arbeit zu re­flektieren.

Wie dies den pädagogischen Alltag beeinflusst, welche Grenzen (neu) ge­setzt werden müssen und wie viel Nähe zulässig ist, sind einige Fragen, die im Rahmen der Veranstaltung aufgegriffen werden. Hierzu werden neben sexualpädagogischen Hinweisen und Informationen vor allem Methoden aus der theaterpädagogischen Kör­perarbeit einbezogen, welche die Teilnehmenden zur Auseinandersetzung mit der eige­nen Geschlechtsrolle einladen.

Wir haben mit dieser Veranstaltung ein neues Fortbildungsformat konzipiert, das aufeinander aufbauende Bausteine umfasst: ein Zoom-Meeting zum Einstieg; mehrere Online-Bausteine zur selbstständigen Erarbeitung und ein darauf aufbauender Präsenztermin.

Online-Auftakt: 5. Juli 2021
Selbstlernbausteine: 5. Juli – 13. Juli
Online-Seminar: 14. Juli 2021

LJS: Online-Seminar Online-Seminarpaket

95,- €

Anmeldung | Buchungsnummer: A2130

» mehr Informationen

 

Sexuelle Gesundheit und Jugendschutz

LJS: Online-SeminarDie Thematisierung von sexuell übertragbaren Infektionen, HIV und Aids ist weiterhin ein wichtiger Baustein sexualpädagogischer Arbeit – und eine elementare Vorausset­zung für die sexuelle Entwicklung und Gesundheit. Der Wunsch Jugendlicher nach In­formationen und einer klaren Haltung erwachsener Bezugspersonen zu Sexualität, Lie­be und Körper wird immer wieder deutlich. Fehlen diese Informationen kann es dazu führen, dass Jugendliche die Antworten woanders suchen- und dabei nicht unbedingt auf seriöse Quellen stoßen: Das führt Jugendliche mitunter zu Fehlinformationen oder setzt sie unter Druck, bestimmten Normen und Werten zu entsprechen und kann sich damit schädlich auf die Identitätsentwicklung auswirken.

Welche neuen Fakten, Präventionsbotschaften und Schutzmöglichkeiten es zu diesen Themen gibt, wird im Rahmen der Halbtagesveranstaltung vorgestellt. Darüber hinaus werden Ansätze, wie eine zeitgemäße Aufklärungsarbeit aussehen kann, die Unter­schiede berücksichtigt, wertschätzt und gleichzeitig Vorurteile abbaut, diskutiert.

16. September

LJS: Online-Seminar Online-Seminar

40,- €

Anmeldung | Buchungsnummer: A2140

 

Jugendliche und Pornografie – immer noch ein Thema?!

Jahrestagung

LJS: Online-SeminarPornografische Inhalte sind durch das Internet einfach zugänglich und gehören zum Medienrepertoire der meisten Jugendlichen. Der Wunsch nach Stimulation steht dabei meist im Vordergrund, nebenbei werden aber auch Rollenbilder und Normen vermit­telt. Das Bild von Frauen als willige Objekte zur Befriedigung von omnipotenten Män­nern ist dabei eine gängige Variante der Darstellungen – welche sowohl bei Mädchen und Jungen Druck und nicht-erfüllbare Erwartungen erzeugen können.

Aus Jugendschutzsicht stellen sich rund um die Pornografienutzung Jugendlicher zahl­reiche Fragen: Brauch! es mehr Regulierungsmöglichkeiten, um Jugendlichen den Zu­gang zu pornografischen Inhalten zu erschweren? Oder sollte ein eigenverantwortlicher Umgang auch mit diesen Medieninhalten befördert und gar begleitet werden? Sind sich Jugendliche über Konsequenzen bewusst, wenn sie pornografisches Material ver­schicken?

Die Jahrestagung lenkt den Blick auch auf weitere Darstellungen von Sexualität und mögliche Einflüsse auf Jugendliche und diskutiert Fragen wie: Was macht die allseits präsente Werbung für Sexspielzeug mit sexuell unerfahrenen Mädchen und Jungen? Welche Auswirkungen haben knapp bekleidete Frauen in Musikclips oder sexualisierte Casting- oder Datingshows auf die sexuelle Entwicklung?

7. Dezember

LJS: Online-Seminar Online-Jahrestagung

70,- €

Anmeldung | Buchungsnummer: J2140