Die Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen bietet zu den Themenschwerpunkten GewaltMedien, Sucht und Sexualität Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte an, die mit Kindern, Jugendlichen und Eltern arbeiten.

Bei einigen Fortbildungen steht der Zeitpunkt oder der Ort noch nicht fest. Diese sind als Vorankündigungen mit in diesen Plan aufgenommen worden.

Für die Teilnahme an Veranstaltungen in Präsenz gilt die zu dem Zeitpunkt gültige Fassung der Niedersächsischen Corona-Verordnung und die des Tagungshauses. Die geltenden Abstands- und Zugangsregeln sowie Hygienemaßnahmen werden selbstverständlich umgesetzt. Sollte eine Durchführung in Präsenz nicht möglich sein, werden wir die Veranstaltung absagen und Sie über alternative Fortbildungstermine informieren.

Hinweise / Bedingungen

  • Anmeldungen per Online-Formular bitte unter Anmeldung.
  • Für Anmeldungen per Fax öffnen Sie bitte das PDF unter „» mehr Informationen“.
  • Im Fall einer Absage bis zu zwei Wochen vor dem Veranstaltungstermin entstehen den Seminarteilnehmern keine Kosten.
  • Zur Aufbereitung vergangener Seminare schauen Sie in den jeweiligen Bereich ‚weiterführende Informationen‘.
  • Wenn Sie an einer unserer Online-Veranstaltung teilnehmen möchten, finden Sie hier Tipps für die problemlose Teilnahme.

 


 Alle Seminare

Tabuthema „Sexualität und Behinderung“

Sexualität als Thema in der stationären Kinder- und Jugendhilfe für Menschen mit Behinderung

Das Seminar richtet sich an Mitarbeitende in der stationären Kinder- und Jugendhilfe im Kontext Menschen mit Behinderung. Im Rahmen des Seminars werden wichtige Grundlagenkenntnisse zum Thema Sexualität und Behinderung sowie zentrale rechtliche Aspekte im Umgang mit der Thematik vermittelt.

Es werden außerdem die zentralen Aspekte der sexuellen Entwicklung thematisiert und ein Rahmen geboten die eigene Haltung zum Thema zu reflektieren.

12. September 2024 | 10:00 – 16:30 Uhr

Präsenz-Seminar | Seminarzentrum Hannover
80,- € (inkl. vegetar. Verpflegung)

Anmeldung | Buchungsnummer: A2410

 

Cannabis und Jugendschutz: (Wie) passt das zusammen?

Aktuelle Entwicklungen im Blick

Durch das im April in Kraft getretene Cannabisgesetz entstehen für pädagogische Fachkräfte neue Herausforderungen. Fachliche Uneinigkeit, sich verändernde Haltungen und offene Fragen zur Umsetzung des Cannabisgesetztes erschweren derzeit eine klare Orientierung.

Die Online-Tagung stellt aktuelles Wissen zu den Aspekten Cannabisgesetz, Veränderungen auf dem Cannabismarkt, Cannabisverherrlichende Inhalte in Sozialen Medien und Präventionsmöglichkeiten bereit.

24. September 2024 | 10:00 – 16:30 Uhr

LJS: Online-Seminar Online-Veranstaltung


70,- €

Anmeldung | Buchungsnummer:  S2449

 

Fakes im Netz

Der Kampf zwischen wahr und falsch

Unzählige Informationen erreichen Kinder und Jugendliche über das Internet. Freund*innen, Familienmitglieder und Bekannte wetteifern darum, wer als erstes die brandheiße Nachricht verschickt. In den Medien wird versucht mit reißerischen Meldungen Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Oft werden diese Meldungen (schnell) geteilt, ohne vorher zu prüfen, ob sie wahr oder falsch sind.

In dem Online-Seminar wird erläutert, wie Kinder und Jugendliche unterstützt werden können, ein eigenes Gespür für Fake News zu entwickeln und sie dafür zu sensibilisieren.

25. September 2024 | 10:00 – 16:30 Uhr

LJS: Online-Seminar Online-Veranstaltung


60,- €

Anmeldung | Buchungsnummer:  M2440

 

Digitale Spiele hautnah erleben und verstehen

Ein medienpädagogischer Elternabend

Digitale Spiele selbst auszuprobieren, um so zu erkennen, was Kinder und Jugendliche an der medialen Freizeitbeschäftigung faszinierend finden, steht im Fokus der Eltern-Veranstaltung.

Mütter und Väter erfahren auf dem Abend aber auch, welche Herausforderungen mit der Beschäftigung digitaler Spiele einhergehen können: hohe Investitionen für In-Game-Käufe, unerwünschte Kommunikation und Interaktion mit Spieler*innen, exzessives Spielen oder die Beschäftigung mit altersunangemessenen Spieleinhalten.

21. November 2024 | 19:00 – 21:00 Uhr

Präsenz-Veranstaltung | Akademie des Sports, Hannover
kostenfrei

Anmeldung | Buchungsnummer: M2450

 

Digitales Kinderzimmer

Faszination verstehen und Entwicklung fördern

Digitale Medien spielen beim Aufwachsen von Kindern eine wesentliche Rolle: Medienfiguren begeistern sie, bestimmte Spiele-Apps werden rege genutzt, einzelne YouTube-Kanäle favorisiert.
Im Seminar wird erläutert und diskutiert, weshalb bestimmte Inhalte eine solche Faszination ausüben und wie Kinder vor schädigenden Inhalten geschützt werden können. Zielgruppe sind Fachkräfte im Elementarbereich.

19. November 2024 | 10:00 – 16:30 Uhr

Präsenz-Seminar | Stephansstift, Hannover
80,- € (inkl. vegetar. Verpflegung)

Anmeldung | Buchungsnummer: M2460

 

Consent is key

Sexuelle Selbstbestimmung von Jugendlichen fördern

Jugendliche haben ein Recht auf sexuelle Selbstbestimmung. Sie haben außerdem ein Recht darauf unterstützt zu werden eine gemeinschaftsfähige Persönlichkeit zu entwickeln. Zwei Rechte, deren Umsetzung in der Praxis Fragen aufwirft. Was können pädagogische Fachkräfte im Kontext sexueller Bildung dazu beitragen Jugendliche zu befähigen ihre Grenzen und Bedürfnisse zu kennen, zu kommunizieren und die der anderen zu respektieren?

In dieser Fortbildung wird das Thema sexueller Konsens verhandelt und geeignete Methoden für die Arbeit mit Jugendlichen vorgestellt.

21. November 2024 | 10:00 – 16:30 Uhr

Präsenz-Seminar | Seminarzentrum Hannover
80,- € (inkl. vegetar. Verpflegung)

Anmeldung | Buchungsnummer: A2420

 

Konsum und Krise

Psychische Belastungen als Thema der Suchtprävention

Konsumieren Jugendliche auffällig oder riskant Suchtmittel, fällt es oft schwer zu unterscheiden ob es sich (noch) um alterstypisches Verhalten handelt oder ob auch psychische Belastungen eine Rolle spielen.

Wann es notwendig ist, in diesem Wechselspiel von Konsum und Krise weiterführende Hilfen in Anspruch zu nehmen, wird in der Veranstaltung diskutiert.

26. November 2024 | 10:00 – 13:00 Uhr

LJS: Online-Seminar Online-Veranstaltung


30,- €

Anmeldung | Buchungsnummer:  S2460

 

KI – Zwischen Hoffnung und Angst

Die Entwicklung Künstlicher Intelligenz schreitet mit schnellen Schritten voran und prägt das alltägliche Leben. Chatbots begegnen uns in der Kundenbetreuung, der KI-gestützte Algorithmus empfiehlt auf unsere Bedürfnisse zugeschnittene neue Inhalte auf den Streamingdiensten oder unterstützt beim Verfassen neuer Texte. Als Schlüsseltechnologie der Zukunft birgt Künstliche Intelligenz sowohl erhebliches Potential als auch Herausforderungen. So werden mit Hilfe Künstlicher Intelligenz immer mehr Verstöße gegen Jugendmedienschutz in der digitalen Welt unter die Lupe genommen. Andererseits kann KI auch für die Entstehung und Verbreitung von Hassrede und Deepfakes genutzt werden, die eine Einordnung erschweren.

Was bedeuten diese Entwicklungen für die Mediennutzung, den Wissenserwerb und die (Medien-)Bildung junger Menschen? Welche Kompetenzen sind aufseiten von Medienrezipierenden erforderlich und müssen entsprechend in medienpädagogischen Konzepten Berücksichtigung finden? Wie gehen wir mit ethischen und gesellschaftlichen Fragestellungen um, z. B. dem Schutz von Privatheit, Transparenz und Fairness? Welche neuen Möglichkeiten und Impulse für die Arbeit mit jungen Menschen ergeben sich daraus für die Jugendarbeit und Medienpädagogik.

03. Dezember 2024 | 10:00 – 16:30 Uhr

Hybrid-Veranstaltung

Online & Akademie des Sports Hannover

70,- € für die TN online, 90,- € für die Präsenz-TN (inklusive vegetarischer Verpflegung)

Anmeldung | Buchungsnummer:  J2420