Unser Projekt wendet sich an Schulen und Einrichtungen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten.

Fachkräfte, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, benötigen Basiswissen über sexuellen Missbrauch, über Täterstrategien und über die Folgen für die Betroffenen. Und sie brauchen ein kollegiales Umfeld, das aufgeschlossen ist für die Auseinandersetzung mit dem Thema und aufmerksam gegenüber den Bedürfnissen von Kindern und Jugendlichen.

Mit Blick auf die damit zusammenhängenden Fragen bietet unser Projekt Informationen und Fortbildungen an. Wir wollen Einrichtungen und Fachkräfte bei ihren Aktivitäten gegen sexuelle Gewalt unterstützen.


» Pressemitteilung vom 17.10.2019

Save the Date


Seminar

„Mut haben – Mut machen. Prävention gegen sexuellen Missbrauch“


17. März 2020

Fortbildung

Im Rahmen von Informationsveranstaltungen und (Inhouse-) Fortbildungen bearbeiten wir konkrete Fragestellungen:

  • Wie kann man das Thema „sexueller Missbrauch“ für Kinder besprechbar machen?
  • Wie kann man über niedrigschwellige Methoden und Übungen mit Kindern zu diesem Thema arbeiten?
  • Wie kann ein kultursensibler Umgang mit unterschiedlichen Schamgrenzen und Wertvorstellungen in Bezug auf das Thema aussehen?
  • Wie sehen die Strategien der Täter und Täterinnen aus?
  • Was sind unter Umständen die Folgen für Betroffene?
  • Wie sollten Fachkräfte vorgehen, wenn sie sexuellen Missbrauch vermuten oder eine Tat bekannt geworden ist?
  • Welche Unterstützung brauchen Kinder, die Missbrauch erlebt haben?
  • Wo finden Lehrer*innen und pädagogische Fachkräfte spezialisierte Beratung und regionale Hilfeangebote?

Erstberatung

Sie haben Fragen rund um das Thema sexueller Missbrauch in Schule und Einrichtungen?

Sie brauchen eine Erstberatung für eine konkrete Problemlage an ihrer Schule oder Einrichtung im Zusammenhang mit sexueller Gewalt?

Wir hören Ihnen zu und helfen Ihnen weiter, insbesondere durch:

  • Konkrete Hinweise und Hilfestellungen, wie Sie mit schwierigen Situationen umgehen können.
  • Durch die Weitervermittlung an spezialisierte, regionale Beratungsstellen, die Sie vor Ort fachlich unterstützen können.
  • Durch Verweise auf Handlungsleitfäden oder Fachliteratur, die Informationen und Sicherheit vermitteln.

Wir sind interessiert an

Vernetzung

Es gibt viele regionale Fachberatungsstellen und Institutionen, die sich mit unterschiedlichen Aspekten sexualisierter Gewalt, sowie der Beratung von Betroffenen und ihrem Umfeld auseinander setzen.

Wir freuen uns über Kontakte und Zusammenarbeit, denn eine gute Vernetzung ist entscheidend, um Kinder vor sexuellem Missbrauch zu schützen und betroffenen Kindern und Jugendlichen schnellstmöglich zu helfen.

Die Kosten

Unser Angebot ist für Schulen und Einrichtungen kostenfrei.

Da wir unsere Arbeit wissenschaftlich begleiten lassen, wünschen wir uns von teilnehmenden Einrichtungen und Schulen jedoch etwas Zeit für die Teilnahme an einer Evaluation.

Dazu bitten wir um Ihre Mitarbeit, z.B. in Form von kurzen Fragebögen. So helfen Sie uns, Wissenszuwachs und aktuelle Entwicklungen, aber auch Bedarfe und offene Fragen in Bezug auf das Thema zu dokumentieren und zu evaluieren.

Kontakt

Interessierte Einrichtungen können sich an die LJS wenden. Für Rückfragen stehen Ihnen

Andrea Buskotte | Tel.: 0511 858788
andrea.buskotte@jugendschutz-niedersachsen.de

Christine Eichholz | Tel.: 0151 55226535
christine.eichholz@jugendschutz-niedersachsen.de

zur Verfügung.

Gefördert durch