Zuhause… ist nicht für alle Kinder ein sicherer Ort.

Informationen und Materialien zum Kinderschutz für Fachkräfte

Plakat "Probleme zuhause?" für Kinder
Plakat "Probleme zuhause?" für Jugendliche

Viele Kinder und Jugendliche waren und sind durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Risiken unterschiedlichen Belastungen ausgesetzt. Für Fachkräfte an Schulen steht nun die Frage im Raum, wie diese sich im Schulalltag bemerkbar machen können und wie man ihnen begegnen kann.

In der Regel brauchen Kinder und Jugendliche eine Ermutigung, darüber sprechen zu dürfen, wenn die Situation zuhause schwierig wird – oder wenn sie gar Gewalt oder sexuellem Missbrauch ausgesetzt sind. Schulsozialarbeiter*innen und Lehrkräfte haben als Vertrauenspersonen hier eine besondere Rolle. Es ist gut möglich, dass es an Ihrer Schule Mädchen und Jungen gibt, die sich von Ihnen Verständnis und Unterstützung bei Problemen zuhause erhoffen.

Hier finden Sie zwei Plakatentwürfe zum Download, die Sie an zentralen Punkten ihrer Schule anbringen können: an Litfaßsäulen, Infowänden oder auch an der Pinnwand im Klassenzimmer.

Die Plakate enthalten neben bekannten Hilfetelefonnummern und Internetadressen auch einen Bereich, den Sie durch die persönlichen Ansprechpartner ihrer Schule ergänzen können. Schulsozialarbeiter*innen, Beratungs- oder Vertrauenslehrer*innen, aber auch andere Personen, die in ihrer Schule Ansprechpartner für persönliche Probleme der Kinder und Jugendlichen sind, können hier mit den entsprechenden Kontaktmöglichkeiten eingetragen werden.

Dazu eine Bitte: Hängen Sie das Plakat nicht nur auf, sondern sprechen Sie mit Ihren Schülerinnen und Schülern über verschiedene Wege und Möglichkeiten, ihre Probleme mitzuteilen. Persönliche Aufmerksamkeit und Verständnis für etwaige häusliche Schwierigkeiten erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass betroffene Kinder und Jugendliche sich auch wirklich melden, um Entlastung und Hilfe zu finden.

Sie können die Plakate in beliebiger Größe ausdrucken: Wählen Sie im Druckmenü einfach „An Seitengröße anpassen“.

Sie können sie auch nach dem Herunterladen digital ausfüllen und abspeichern: Beim Plakat für Jugendliche haben wir ein Textfeld angelegt, beim Plakat für Kinder zwei Textfelder und eines für ein Bild. So können Sie die Plakate auch mit den passenden Ansprechpartnern digital verteilen.

Wenn Sie die Plakate unausgefüllt ausdrucken, sind die Felder nicht zu sehen und Sie können die Informationen handschriftlich einfügen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute für Ihre Arbeit in dieser besonders schwierigen Situation. Und wir stehen gern für Rückfragen zur Verfügung.

» Plakat „Probleme zuhause?“ für Kinder

» Plakat „Probleme zuhause?“ für Jugendliche

 

In der Corona-Krise sind Kinder und Jugendliche darauf angewiesen, zuhause zu bleiben, weder Schule noch Freizeitangebote finden statt. Wir sind uns bewusst, dass es für einige Kinder und Jugendliche jetzt schwierig werden kann.

Insbesondere Kinder und Jugendliche, die sexuellen Missbrauch innerhalb der eigenen Familie erleben, sind jetzt aus mehreren Gründen gefährdet:

  • Es fehlen unter Umständen Privatsphäre und Rückzugsmöglichkeiten.
  • Täter*innen aus dem familiären Bereich haben jetzt unbegrenzten Zugriff auf das Kind.
  • Zugänge zu Entlastungsangeboten und Vertrauenspersonen, die das Kind sonst hatte, fehlen.

Daher möchten wir pädagogische Fachkräfte ermutigen: Seien Sie aufmerksam dafür, wie es Kindern in ihrem Umfeld geht. Versuchen Sie, den Kontakt zu Kindern und Jugendlichen aufrecht zu erhalten z.B. über Chats, Telefonate oder Videocalls.

Wenn Sie sich Sorgen um ein Kind machen oder Tipps und Hilfe benötigen, finden Sie hier Unterstützung:

Die wichtigsten Hilfeangebote – telefonisch, online, kostenfrei und anonym