„Wir können auch anders…“

Didaktisch-methodische Ansätze für die Gewaltprävention in Gruppen

Wenn es gekracht hat oder wenn jemand ausgeflippt ist, geht es zuerst darum, die Beteiligten zu beruhigen und die Situation zu klären. Mindestens ebenso wichtig ist aber die Frage, wie es zu dem Ausbruch gekommen ist: Was ist vorher passiert? Was war der Auslöser? Und wie soll es jetzt weitergehen?

Ausgangspunkt des Seminars ist die Betrachtung von Alltagskonflikten und Aggressionen in Grup-pensituationen. Daran anknüpfend sollen Faktoren identifiziert werden, die solche Situationen und die Handlungsspielräume der Beteiligten beeinflussen. Dabei wird der Blick auf die Interventionsmöglichkeiten, vor allem aber auf die Prävention gerichtet – u. a. mit der Frage, wie man auf kleine Probleme reagieren kann, um große zu verhindern.

Schwerpunkt des Seminars ist die Auseinandersetzung mit den eigenen Ressourcen für den Umgang mit Konflikten und Gewalt. Welche Erfahrungen und Einstellungen prägen das Sicherheitsempfinden in kritischen Situatio-nen und die eigene Handlungsfähigkeit? Wie müssen Rahmenbedingungen beschaffen sein, in denen Selbstbehauptung und respektvoller Umgang miteinander funktionieren?

Zu diesen Fragen soll das Seminar neben theoretischen Impulsen praxiserprobte Methoden und Anregungen für den Transfer in den eigenen Arbeitsalltag vermitteln.

26. März und 25. April
Seminar
€ 140,00 (inkl. vegetarischer Verpflegung)
Seminarzentrum Hannover

Anmeldung | Buchungsnummer: G1920

» weitere Informationen