Suchtprobleme in der Familie – wer hilft wem?

In der pädagogischen Arbeit mit konsumierenden Jugendlichen kann deutlich werden, dass auch der Konsum von Eltern oder anderen Familienangehörigen ein Thema ist. Wenn ein Elternteil abhängig ist, betrifft dies nicht nur die Mutter oder den Vater; Ju­gendliche sind als Söhne und Töchter von den Suchterkrankungen ihrer Eltern betrof­fen. Suchtprobleme belasten und verändern Betroffene und deren gesamte Familie. Beziehungen zwischen Angehörigen können geschwächt werden. Spannungen und Streit sind möglich, ebenso wie die Weitergabe und Übernahme von Konsummustern.

Im Seminar wird die Dynamik von Suchterkrankungen in Familien in den Blick genom­men. Neben der Vermittlung von Hintergrundwissen zum Thema, werden Präventions­und Interventionsmöglichkeiten erarbeitet.

Das Seminar ist als Präsenzveranstaltung geplant, findet bei Bedarf jedoch onIine statt.

6. Juli
Seminar
80,- € (inkl. vegetar. Verpflegung)
Seminarzentrum Hannover

Anmeldung | Buchungsnummer: S2150