Haltung zeigen

Körpersprache in Konflikt- und Gewaltsituationen

Reden statt schubsen oder schlagen – schon kleinen Kindern wird vermittelt, dass verbale Formen der Auseinandersetzung besser sind als Gerangel oder gar körperliche Gewalt. Körpersprachliche Signale spielen trotzdem in vielen Konfrontationen eine entscheidende Rolle. Blicke können drohen oder verletzen – im übertragenen Sinn sogar „töten“, Gesten und Bewegungen können den Handlungsspielraum einengen oder er-weitern, Drohgebärden können einschüchtern oder abschrecken. Und wer sich in solchen Situationen kleinmacht, läuft Gefahr, den Kürzeren zu ziehen.

Im Mittelpunkt des Seminars steht die Frage, wie Körpersprache den Verlauf von Kon-flikten und Grenzverletzungen beeinflusst und zur Deeskalation eingesetzt werden kann. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bekommen die Möglichkeit, mit dem Einsatz von Körper und Stimme zu experimentieren, in Rollenspielen das eigene Beobachtungsvermögen zu schärfen und verschiedene Standpunkte und Haltungen zum Umgang mit Gewalt zu reflektieren.

1. Oktober
Seminar
€ 70,00 (inkl. vegetarischer Verpflegung)
Seminarzentrum Hannover

Anmeldung | Buchungsnummer: G1910