MOVE im Schnell-Check

Prävention mit konsumierenden Jugendlichen

Rauchen, Kiffen und Saufen gehört für viele Mädchen und Jungen nach wie vor zum Erwachsenwerden dazu. In der pädagogischen Arbeit mit Jugendlichen müssen Fachkräfte daher immer wieder entscheiden, ob sie Jugendliche auf ihren Konsum ansprechen. Diese Entscheidung fällt vielen nicht leicht und “gute Gründe”, sich dagegen zu entscheiden sind schnell gefunden. Die Haltung “das wächst sich schon raus” oder Unsicherheit im Umgang mit konsumierenden Jugendlichen, kann bei pädagogischen Fachkräften dazu führen, sich bewusst oder unbewusst gegen ein Ansprechen zu entscheiden.
Aus Sicht des Jugendschutzes ist es jedoch wichtig, bei möglicherweise riskantem Konsumverhalten zu reagieren, auf Jugendliche zuzugehen und mit ihnen Kontakt aufzunehmen. Ein bewährtes Konzept, um mit Mädchen und Jungen konstruktiv über ihr Verhalten und dessen Veränderung ins Gespräch zu kommen, ist die ‘Motivierende Kurzintervention’ (MOVE). Diese kann in Jugendeinrichtungen spontan – auch zwischen Tür und Angel – angewendet werden.

Der Online-Fachtag bietet interessierten Fachkräften Einblicke in das Konzept von MOVE. Die Vorträge ver-mitteln Hintergrundwissen zur ‘Motivierenden Gesprächsführung’(MI) sowie zur Entstehung und den Möglichkeiten des Projekts. Am Nachmittag stehen praktische Einblicke in die Anwendung und der Nutzen von MOVE für die Praxis im Mittelpunkt. Nach den Vorträgen bleibt ausreichend Zeit für Rückfragen der Teilnehmenden und den gegenseitigen Austausch.

10. November
Online-Tagung
70,- €

Anmeldung | Buchungsnummer: S2080 (Online-Fachtag)

» mehr Informationen