Thema Sucht

Risikoverhalten verstehen – früh erkennen – angemessen intervenieren

Komatrinken, Kiffen oder der Konsum neuer synthetischer Substanzen aus dem Internet: Das Spektrum riskanter Praktiken Jugendlicher ist groß, löst stets Besorgnis aus und fordert zum Handeln auf.

Um gesundheitliche Schädigungen zu reduzieren und Abhängigkeitsentwicklungen frühzeitig zu stoppen wird der Fokus der Präventionsarbeit vor allem auf Risikogruppen gelegt. Mit welchen Handlungsansätzen auf problematischen Drogenkonsum und gesundheitsschädigendes Verhalten erfolgreich in der Praxis reagiert werden kann, vermitteln unsere Seminare, die an spezifischen Ressourcen und Lebenswelten von Mädchen und Jungen im Jugendalter anknüpfen.

Referentin:
Dominika Lachowicz
| dominika.lachowicz@jugendschutz-niedersachsen.de