Thema Gewaltprävention

Gewalt gehört für viele Kinder und Jugendliche zum Alltag. Einige werden angegriffen, andere teilen aus, manche sind sowohl Opfer als auch Täter, viele sind als Zeugen oder Mitwisser mit Übergriffen konfrontiert. Körperliche Gewalt ist nicht immer das größte Problem, häufiger geht es um subtilere Formen von Diskriminierung, Ausgrenzung und (Cyber-)Mobbing. In der Gewaltprävention geht es um die Frage, wie man Mädchen und Jungen für ein gewaltfreies Miteinander motivieren kann. Wie kann man sich behaupten, ohne andere niederzumachen? Was sind konstruktive Konfliktlösungen? Prävention soll Mädchen und Jungen in ihrer Durchsetzungsfähigkeit und Empathie fördern und dazu beitragen, dass das soziale Umgang von Fairness und Zivilcourage geprägt ist. Mit dieser Zielsetzung vermitteln die LJS-Seminare Konzepte und Methoden, die helfen, Gewalt zu verhindern und ihre Folgen zu mildern. Aktuell stehen dabei die Themen (Cyber-)Mobbing, sexuelle Gewalt und Diskriminierung im Mittelpunkt.

Referentin: Andrea Buskotte | andrea.buskotte@jugendschutz-niedersachsen.de

Als Referentin für Gewaltprävention steht Andrea Buskotte für diese Themen zur Verfügung:

  • Mobbing und Cyber-Mobbing: Risiken, Folgen, Prävention und Intervention
  • Sexuelle Gewalt: Übergriffe unter Jugendlichen, sexueller Missbrauch von Kindern, Prävention, Schutzkonzepte
  • Gewaltprävention in der Schule
  • Geschlechtsspezifische Aspekte von Gewalt unter Kindern und Jugendlichen
  • Kindesmisshandlung und Kinderschutz als Thema in Kindertagesstätten
  • Kinder im Kontext von Partnergewalt

Mit Blick auf Ihre Fragestellungen unterstützen wir Sie gern bei der Planung und Durchführung von Workshops, Fortbildungen und Vortragsveranstaltungen.

Weiterführende Informationen finden Sie auf diesen Websites:

» GRENZGEBIETE

» CYBER-MOBBING

 

Veröffentlichungen