Körper und Sexualität in der Jugendarbeit

Viel Theater um Körper und Sex?

Mädchen und Jungen machen unterschiedliche Erfahrungen mit ihrem sich verän­dernden Körper in der Pubertät. Ab diesem Zeitpunkt werden sie zudem als sexuelle Personen wahrgenommen und nehmen selbst auch andere so wahr. Erwachsene Be­zugspersonen stehen nun besonders vor der Herausforderung, die eigene Geschlechts­rolle in Bezug auf ihr Klientel zu reflektieren.

Wie dies den pädagogischen Alltag be­einflusst, welche Grenzen (neu) gesetzt werden müssen und wie viel Nähe zulässig ist, wird in diesem Seminar diskutiert. Hierzu werden neben sexualpädagogischen Hin­weisen auch Methoden aus der theaterpädagogischen Körperarbeit einbezogen, die in der Arbeit mit Jugendlichen eingesetzt werden können.

1. und 2. Juli
Seminar, 2-tägig
200,- € (inkl. Unterkunft und vegetarischer Verpflegung)
Waldschlösschen, Göttingen

Anmeldung | Buchungsnummer: A2030