Neue Broschüren der LJS

Eltern Info kurz+knapp

Gesundes Aufwachsen

1. Auflage | 2018 | Paket von 25 Exemplaren | kostenlos

» Bestellen im Onlineshop


Eltern Info kurz+knapp

Medien

1. Auflage | 2018 | Paket von 25 Exemplaren | kostenlos

» Bestellen im Onlineshop

FAQ

Meine Tochter (13) hat vermehrt Schnittwunden an den Unterarmen. Ich glaube, sie verletzt sich selbst. Was kann ich dagegen tun?

So unterschiedlich die Formen von Selbstverletzungen (Schnitt-, Biss- und Brandwunden) sind, so unterschiedlich können auch die Ursachen von selbstverletzendem Verhalten sein. Ein Teil der Jugendlichen probiert das „Ritzen“ aus Neugier aus oder imitiert es, weil die beste Freundin, jemand aus dem Freundeskreis oder jemand Prominentes es tut. (…)

» weitere FAQ lesen

Glossar

Cyber-Grooming
Cyber-Grooming ist die Kontaktaufnahme zu Kindern und Jugendlichen über Online-Medien mit dem Ziel sexueller Belästigung oder sexuellen Missbrauchs.

Den Kontakt bahnen Täter z.B. über soziale Netzwerke oder Online-Spiele an. Sie bauen eine Beziehung auf, indem sie sich als Gleichaltrige ausgeben oder die Neugier von Mädchen und Jungen auf Online-Bekanntschaften ausnutzen. Innerhalb der Online-Kommunikation flechten die Täter sexuelle Inhalte ein und versuchen, ihre Gesprächspartner zu einer sexualisierten Kommunikation per Webcam, zu Nacktaufnahmen oder zu einem Treffen zu bewegen. Cyber-Grooming ist strafbar: § 176 StGB.

» weitere Begriffe erklären lassen

jugendliche_umgang_mit_medien

Für einen starken Kinder- und Jugendschutz

Unterstützung des Beschlusses der Jugend- und Familienministerkonferenz (JFMK) zur Verwirklichung des Rechts aller Kinder und Jugendlichen auf ein gutes Aufwachsen mit Medien vom 21. / 22.05.2015

» Positionspapier der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (BAJ) und der Landesarbeitsstellen Kinder- und Jugendschutz (PDF)

Neues Projekt der LJS

Nice to meet you – Ein Projekt für junge Flüchtlinge

„Ohne mein Smartphone fühle ich mich nackt! – Die Bedeutung Sozialer Netzwerke bei Mädchen und Jungen“

Eva Hanel, Medienreferentin Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen,
Jens Wiemken, Medienpädagoge, Vechta

Quelle: Jugendsozialarbeit Nord, Infodienst Nr. 181, April 2017
http://nord.jugendsozialarbeit.de/index.php?id=2

» Download als PDF

Stellenausschreibung

Für das Team der Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen wird ein Referent / eine Referentin für den Arbeitsbereich Suchtprävention gesucht.

» mehr erfahren

Praxisberichte

1 5 6 7

Prof. Dr. Sonja Ganguin ist Referentin der Fachtagung „Digitale Spuren“ am 17.10.2018.

Sie lehrt und forscht zu den Themen Medienkompetenz- und Aneignungsforschung an der Universität Leipzig.

Pressemitteilung

Niedersachsens Sozial- und Gesundheitsministerin Carola Reimann stellt das mit der Landesmedienanstalt finanzierte erfolgreiche Gemeinschaftsprojekt „Digitale Welten – Was nutzt Ihr Kind?“ vor.

Pressemitteilung: „Digitale Welten – Was nutzt Ihr Kind?“

Neue Website der LJS

Jugendschutz & Flüchtlingshilfe

Ziel des Angebotes ist es, Frauen und Männer mit Fluchterfahrung miteinander ins Gespräch zu bringen und erste Impulse unserer Vorstellungen von Erziehung und Jugendschutz zu geben.

Neues Projekt der LJS

Motivierende Kurzintervention mit Eltern im Elementarbereich

move-niedersachsen.de/kita-move